SOCIAL
Gear Tags
Wednesday
Oct242012

FCPX 10.0.6 Update-Zusammenfassung in deutsch

Mit dem Release von FCPX 10.0.6 hat Apple endlich seine Versprechen vom April eingehalten.

FCPX muss seit seinem Launch im Juni 2011 einiges an Kritik am professionellen Sektor einstecken. Wir waren Pioniere mit einem relativ großen Sport-Doku-Projekt, das wir bereits im Juli 2011 mit FCPX 10.0.0 (sprich NULL) produzierten. Dabei hatten sich einige Kritikpunkte aus der Szene bestätigt, aber viele der absolut revolutionären Features von X waren es unserer Ansicht wert das Projekt durchzuziehen. Wir sind mittlerweile zu 99% auf FCPX unterwegs, das eine Prozent sind alte Projekte die mittels 7toX plu-in in FCPX portiert werden.

Nun hat Apple mit der Version 10.0.6 nochmals einiges nachgelegt, damit auch Umsteiger sich schneller zurechtfinden.

 

Die Highlights:

- IMPORT: ein Importfenster, das keinen Unterschied macht, ob man eine XDCam Struktur oder gerenderte Animationen im Ordner hat. XDCam, R3D, XF-codec, P2....

- SOURCE: man hat auf Drängen vieler einen "Source-Viewer" als Option eingebaut, damit kann man einen Frame in der Timeline anzeigen und daneben wie aus FCP7 gewohnt einen Clip aus dem Event/Ereignis anzeigen und sich den Schnittframe suchen. Dieser neue Source-Viewer hat auch seine eigenen Videoscopes! Ich persönlich habe den Bedarf nicht gesehen, aber Optionen kann man nie genug haben.

- CLIPAUSWAHLEN: Längst fällig war die Möglichkeit In und Out zu setzen, ohne diese zu verlieren, wenn man den Clip verlässt. Es ist nun möglich nicht nur eine Range sondern mehrere in einem Clip zu speichern und diese erst später als Favorit zu markieren oder ihnen ein Keyword zuzuweisen. Das ganze ist auch nur mit Tastaturbetrieb und natürlich bereits im Import-Fenster möglich.

- ATTRIBUTE: Endlich erlaubt FCPX alle Attribute die man einem Clip gegeben hat (zB Effekte, Animationen, Deckkraft, Lautstärke etc) ausgewählt an andere Clips zu übertragen (also zB nur die Deckkraft und Lautstärke, ohne Effekte). Falls man Keyframes gesetzt hat können diese relativ interpoliert oder absolut übernommen werden.

- TON: Bei Clips die mehrere Tonspuren haben kann man diese nun ausklappen und einzeln bearbeiten (ALT-Doppelklick auf Tonspur) und mit Effekten wie Kompressoren versehen. Unglaublich wichtig! Wenn man fertig ist, einfach zuklappen und die Timeline bleibt sauber ohne mit allen 8 Spuren von jedem Clip zugemüllt zu sein. Dazu noch ein paar Features: man kann zB Tonspuren im Infofenster umbenennen (zB Darstellernamen) und auch ausblenden.

- FLEXIBLE CLIPS: Apple hat auch das Problem gelöst, dass bei Slip und Slide Schnitten, die Connected Clips immer mitgezogen wurden. Mit einer Zusatztaste (die ich mir erst manuell in der Shortcut-Liste holen musste) kann man diese Funktion aktivieren. Der Englische Command heißt "Override Clip Conections". Ich weiß nicht wie der in deutsch lautet, meine Macs sind alle in Englisch.....Jedenfalls kann man jetzt zB ein Interview aus der primären Storyline wegnehmen und sogar löschen, ohne die verbundene B-Roll zu bewegen.

- EXPORT: drastisch verändert! Erstens wanderte das MENÜ in die Ablage. Dafür gibt es jetzt einen Export-Button im UI. Apple gibt die üblichen Exportziele an, wie youtube, vimeo und diverse Disks etc. Aber es gibt die Möglichkeit sich selbst Formatziele und sogar "Bundles" zu bauen. So kann man für Kunden A einen Vimeo, BluRay und ein e-mail exportieren und beim Sender B gibt es ein ProRes422 sowie eine DVD. Man kann die exportierten Dateien mit Metatags versehen usw. Also das ist mittlerweile extrem mächtig. Und DAS BESTE: alle Exports laufen im Hintergrund. FCPX wird keine Exportfenster mehr öffnen und die Arbeit aufhalten. Der Export passiert im Hintergrund und man kann weiterarbeiten oder ein neues Projekt starten.

 

Es gibt noch einige Features wie den Drop-Shadow Effekt und viele kleine Tweaks im User-Interface. Im großen und ganzen fühlt sich FCPX mittlerweile schon fast erwachsen an und wird mit diesen Features noch schneller und noch intuitiver als es schon war. Der Export im Hintergrund ist zB ungemein cool. Man kann den Export starten und sich währendessen an die Schnittliste machen ohne Zeit zu verlieren.....

PrintView Printer Friendly Version

EmailEmail Article to Friend

Reader Comments

There are no comments for this journal entry. To create a new comment, use the form below.

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
Some HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>
« Managing my FCPX Sound-effects library | Main | "under the hood" features in FCPX 10.0.6 »